RBC Heritage

0
233
Fotocredit: Gepa-Pictures

Nach dem Masters- Debüt von Sepp Straka geht der Austroamerikaner diese Woche bei der RBC Heritage in South Carolina auf Birdiejagd.

Neben Sepp Straka hat es auch Matthias Schwab in das Turnier geschafft, quasi in letzter Minute als erster Spieler der Warteliste.

Runde 1:

Sepp Straka spielt mit keinem geringeren als Dustin Johnson und zeigt sich unbeeindruckt. Straka unterschreibt eine bärenstarke 66 (-5) und liegt nach Tag 1 auf dem 3. Rang.

Nicht viel schlechter geht es dem zweiten Österreicher Matthias Schwab, der nach der 67 (-4) auf Rang 10 aufscheint.

Cameron Young setzt sich mit 63 (-8) Schlägen am die Spitze des Feldes.

Runde 2:

Sepp Straka beginnt seine Runde auf der 10 und notiert 9 Pars in Folge. Auf Loch 2 geht es in die richtige Richtung mit dem Birdie, doch dann muss Sepp auf Loch 4 ein bitteres Doublebogey auf der Scorekarte eintragen. Mit dem folgenden Birdie auf Bahn 5 hält der Österreicher den Schaden in Grenzen und mit der 71 (Par) büßt er nur ein paar Plätze ein. Der Cut ist nie in Gefahr und wir werden Straka auch am Wochenende die Daumen halten können.

Matthias Schwab absolviert seine Frontnine in 1 unter Par, kann jedoch auf den Backnine leider keinen Schlaggewinn mehr verzeichnen. 4 Bogeys stehen 1 Birdie gegenüber und mit der 74 (+3) verliert der Schladminger gleich etliche Plätze am Leaderboard.

Runde 3:

Matthias Schwab kann leider keinen wirklichen Schritt nach vorne machen. Mit der 71 (Par) verliert der Österreicher erneut etliche Platzierungen und nimmt nun die heutige Finalrunde von Rang 63 in Angriff.

Ganz anders läuft es bei Sepp Straka, der zwar ein Doublebogey notieren muss aber dann mit 6 Birdies eine starke 67 (-4) ins Ziel bringt.

Straka liegt auf Rang 5 und nur !2Schläge hinter dem Führenden Harold Varner III. Die Finalrunde wird auf alle Fälle sehr spannend verlaufen.

Runde 4:

Matthias Schwab gelingt leider nicht die erhoffte Aufholjagd. Mit der 72(+1) schließt der Schladminger das Turnier mit PAR und einem geteilten 59.Rang ab.

Sepp Straka hingegen startet nach dem Bogey auf Loch 1 voll durch und marschiert nach vorne. Nach 10 gespielten Löchern liegt Sepp bereits in geteilter Führung, dann kommt ein Bogey zum schlechtesten Zeitpunkt. Straka kontert aber gleich wieder mit dem Schlaggewinn und einem sehenswerten Putt auf Loch 17 den er aus gut 10 Metern im Loch versenkt. Auf der letzten Spielbahn, den möglichen Sieg vor Augen, muss der Österreicher leider noch ein Bogey notieren und am Ende holt sich Sepp Straka den verdienten geteilten 3.Platz mit einem Ergebnis von 12 unter Par.

Den Sieg machen sich mit 13 unter Par Jordan Spieth und Patrick Cantley in einem Playoff aus. Spieth bleibt siegreich und holt sich verdient den Titel der RBC Heritage.

Herzlichen Glückwunsch an Sepp Straka zur nächsten TOP PLATZIERUNG.

Livescoring

Sag uns deine Meinung