Diesel Kino Matchplay im Gut Freiberg

0
1622
©PGA of Austria

Von 27.-30.09.2018 ging es im GC Freiberg um den Titel im Matchplay. Mit DIESEL KINO konnten die Lokalmatadoren Jürgen Maurer und Markus Strobl einen sehr großzügigen Sponsor gewinnen. Somit ging es bei den Professionals um € 20.000,-Dementsprechend groß war natürlich die Motivation!

Am Donnerstag begann das Turnier mit einem Pro-Am. Viele Mitglieder und Gäste hatten bei traumhaften Bedingungen mit den Professionals viel Spass und die Scores purzelten weit in den roten Bereich.

Bei der Abendveranstaltung gab es dann Live-Musik: “Bruce” sorgte für tolle Stimmung. ÖGV Sportdirektor Nikolaus Zitny und Turnierdirektor Hans Kienesberger nahmen die Auslosung für den ersten Matchplay-Tag vor. Die Hammer-Paarung leider schon für Tag 1 brachte ein Duell der beiden European Toursieger Markus Brier und Martin Wiegele, welches Martin Wiegele 3/2 für sich entschied.

Die Local-Heros Jürgen Maurer und Florian Ruprecht-Hohenberg setzten sich ebenso durch wie Leo Astl, Markus Habeler, Timon Baltl und Felix Schulz. Einzig Bernard Neumayer machte es spannend: Erst nach dem 2. Extraloch konnte Bernard Fabian Winkler niederringen.

Folgende Paarungen für das Viertelfinale am Samstag:

Baltl vs Schulz, Ruprecht-Hohenberg vs Habeler, Astl vs Wiegele, Maurer vs Neumayer.

Felix Schulz schlägt Timon Baltl mit 3/2. Florian Ruprecht-Hohenberg – übrigens der einzige TEACHER im Feld – hält sich hervorragend und zeigt, dass er richtig gut spielen kann. Habeler zeigt jedoch keine Nerven und somit entscheidet der Föhrenwald-Professional die Partie auf der 17 zu seinen Gunsten. “Florian ist nicht nur ein guter Lehrer sondern auch ein richtig guter Spieler”, so Habeler nach der Runde.

Leo Astl spielt gegen Martin Wiegele nahezu fehlerfrei und nach 18 Loch war das Match A/S. Ein Stechen auf Loch 1 brachte dann die Entscheidung und Astl zog ins Halbfinale ein.

Mit Lokalmatador Jürgen Maurer stand der letzt Halbfinalist fest. Jürgen schlug Bernard Neumayer mit 3/2.

Folgende Halbfinalmatches standen nun an:

Leo Astl gegen Jürgen Maurer bzw. Felix Schulz gegen Markus Habeler.

Jürgen Maurer ringt Leo Astl mit 1up nieder und das Match Schulz vs Habeler geht in die Verlängerung. Mit einem super Putt zum Birdie gewinnt Markus Habeler dann am 3. Extraloch und zieht ins Finale ein.

Das Finale am Sonntag lautet nun Jürgen Maurer vs Markus Habeler. Felix Schulz und Leo Astl spielen um Platz 3.

Der Finaltag:

Maurer gibt von Beginn an Gas und setzt Markus Habeler mit genauem Spiel unter Druck. Einige Zuschauer begleiten den Flight und feuern den Local-Hero an. Zum Turn ist Maurer bereits 3 auf. Habeler spielt zwar besser als auf den ersten Neun, Maurer zeigt aber keine Nerven. Letztendlich gewinnt Jürgen Maurer 3/2. Viel dramatischer ist das Spiel um Platz 3: Der zweite Lokalmatador Felix Schulz und Leo Astl liefern sich ein spannendes Match. Es geht hin und her, am Ende bleibt Felix Schulz siegreich.

Zur besonderen Freude der Organisatoren ist auch der ORF vor Ort und filmt die Entscheidungen natürlich mit. An dieser Stelle herzlichen Dank an PGA of Austria Sportwart Clemens Dvorak, dessen Vater persönlich hinter der Kamera stand.

ÖGV Sportdirektor Mag. Nikolaus Zitny und Markus Burger, Manager des GC Freiberg führten durch die Siegerehrung und übergaben den Siegern Medaillen, Pokale und Preisgeld.

Sieger der Diesel Kino Matchplay Staatsmeisterschaft ist der Freiberg-Professional Jürgen Maurer – herzliche Gratulation.

Impressionen Finalrunde.

Sag uns deine Meinung