Wiesberger wird T16. bei Dubai Desert Classic

0
1189

Omega Dubai Desert Classic

Nach einer teils turbulenten Schlussrunde von 67 Schlägen (-5) beendet Bernd Wiesberger die Omega Dubai Desert Classic mit insgesamt 275 Schlägen (-13) auf dem geteilten 16. Platz. Wiesberger darf sein Preisgeldkonto damit um weitere gut 33.000,- EUR aufstocken und belegt im Race to Dubai nun den 21. Rang.

Sieger des letzten Events des diesjährigen Desert Swings wurde der Engländer Danny Willet (269 / -19) vor Andy Sullivan (ENG / -18) und Rafa Cabrera-Bello (ESP / -18).

Commercial Bank Qatar Masters

Bernd Wiesberger beendet die Commercial Bank Qatar Masters mit einem Gesamtergebnis von -7 auf dem geteilten 13. Platz. Nach Runden von 68, 70 und 70 verliert Wiesberger in der Schlussrunde bei schwierigen Windverhältnissen noch einen Schlag (73/+1).

Mit einer 69er-Schlussrunde kann Branden Grace (RSA) seinen Titel aus dem Vorjahr mit 14 unter Par verteidigen.
Geteilte Zweite werden Rafa Cabrera-Bello und Thorbjörn Olesen.

Den Abschluss des diesjährigen Desert Swings bildet ab Donnerstag die Omega Dubai Desert Classic.

Abu Dhabi HSBC Golf Championship

Bernd Wiesberger beendet die Abu Dhabi HSBC Golf Championship mit Runden von 72, 70, 70 & 70 (-6) auf dem geteilten 26. Platz.
Wiesberger zeigt in Abu Dhabi zwar solides Golf, kann sich aber leider nicht in einen richtigen “Lauf” spielen. Dadurch bleibt ihm ein ähnlich guter Jahres-Auftakt wie im letzten Jahr vorerst verwehrt.
Den Sieg in Abu Dhabi darf Rickie Fowler mit -16 feiern. Fowler sorgt nicht nur durch sein neues Outfit für Aufsehen, sondern präsentiert sich auch sportlich von seiner besten Seite. Er verweist den Belgier Thomas Pieters (-15) und Rory McIlroy (-14) sowie Henrik Stenson (-14) auf die Plätze.

Bereits am Mittwoch geht es in Doha mit den Qatar Masters weiter.


Vorschau

Der Desert Swing lockt auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Stars in die Golfstaaten.
Darunter auch Bernd Wiesberger, der in Asien seine gute Performance aus dem Vorjahr wiederholen will um einen ähnlich gelungenen Saison-Auftakt wie 2015 zu erwischen.

Vom 21.-24. Januar macht die European Tour zunächst in Abu Dhabi halt, wo im gleichnamigen Golf Club die Abu Dhabi HSBC Golf Championship ausgetragen wird. Wiesberger, der vergangene Woche beim Eurasia Cup in Kuala Lumpur bereits zu überzeugen wusste, belegte in Abu Dhabi letzte Saison den 6. Platz.

Ab 27. Januar geht es dann in Qatar weiter. Im Emirat an der Ostküste der arabischen Halbinsel wird das Qatar Masters gespielt, bevor es für die Omega Dubai Desert Classic (4.-7. Februar) in die Vereinigten Arabischen Emirate (Emirates GC) zurückgeht.

Beim Desert Swing leider nicht am Start ist Lukas Nemecz, dessen Tour-Kategorie nicht ausreicht um ins Starterfeld der Events zu rutschen.
Wie hoch die Stardichte in den Golfstaaten sein wird und wie stark das Teilnehmerfeld ist, zeigt der 7:40 Uhr – Flight (Ortszeit) für Donnerstag: Jordan Speith, Rickie Fowler und Rory McIlroy werden gemeinsam auf die erste Turnierrunde im Abu Dhabi GC gehen.
Gespannt sein darf man aber auch auf das Abschneiden von Top-Spielern wie Henrik Stenson, Martin Kaymer, Lee Westwood oder Ernie Els (u.v.a.).
Eine weitere interessante und beobachtenswerte Personalie am Golf ist Bryson DeChambeau. Der US-Amateur (NCAA Division I Champion und U.S. Amateur Champion 2015) erhielt eine Einladung von den Veranstaltern der Swing Events.

-> Die Abu Dhabi HSBC Golf Championship auf europeantour.com
-> Die Qatar Masters auf europeantour.com
-> Die Omega Dubai Desert Classic auf europeantour.com

 

Sag uns deine Meinung